Der Mythos Zeit

Inspirationsblog

Kommentar
(tlf) In einem faszinierenden Buch las ich sinngemäss, dass das, was der Mensch mit den Uhren misst nicht die Zeit sei, sondern die Dauer. Zeit sei ein universeller Faktor der Synchronizität, der Gleichzeitigkeit, sagt Dr. José Argüelles (1939 - 2011), Mayaforscher. Ist Zeit also vereinfacht gesagt Zeitenergie, mit welcher bewegt wird? In unserer Welt hat sich längst das lineare Zeitmodell etabliert, ein Modell welches nicht auf dem natürlichen Kreislauf und so den Universellen Gesetzen entspricht. Das ist vielleicht im aktuellen Zeitgeist des Wandels der Grund, weshalb manch eine Person vom anscheinenden Zeitmangel geplagt ist. Es lohnt sich, ein paar Gedanken zum Thema fliessen zu lassen. Ich lade dich ein - komme mit auf eine kleine Reise auf welcher wir Wissenschaftler und das Maya-Volk besuchen. 
C.G. Jung hat die Synchronizität (Gleichzeitigkeit) in etwa mit den Bestandteilen von 
- inneres, seelisches Ereignis
- äusseres, physisches Ereignis
- manifestierte Spiegelung oder Entsprechung
erklärt. Tatsächlich synchron sei ein Ereignis nur, wenn das Innere vor oder gleichzeitig mit dem physischen Ereignis existiert. Dieses theoretisch beschriebene Prinzip zeigt sich uns in allem aus der natürlichen Schöpfung.  

Spiralform bedeutet Bewegung  –  
Nehmen wir die Entstehung eines Menschen. Ein Samen wird gesetzt, der Keim nistet sich ein und dann entsteht ein eigenes Kreislaufsystem mit einem ersten Organ, dem Herzen. Durch dieses Zentrum können sich weitere Extremitäten (Äusserlichkeiten) entwickeln. Oder nehmen wir einen Baum, sägen diesen durch und lassen uns von den Altersringen verzaubern: diese Naturzeichen sind einfach zu verstehen, die Umlaufbewegung ist erkennbar. Dr. Nicholai Kozyrev (1908 - 1983), der russische Einstein erkannte, dass Zeitenergie alle Dinge spiralförmig bewegt, nach mathematisch messbaren Zyklen. 

Das Maya-Volk und seine Hinterlassenschaft  -  Kozyrev hat mit dem Prinzip der Spiralbewegung einen Durchbruch in der modernen Wissenschaft ermöglicht. Wenn Zeitenergie alle Dinge spiralförmig bewegt, dann sehen wir, dass Zeit keinen quantitativen aber einen qualitativen Wert innehat. Konnte das Urvolk aus Mexiko, die Mayas, das Verständnis oder die Kunst um die universellen Dimensionen und somit der Synchronizität von Mikro- und Makrokosmos (heute Quantenphysik) vielleicht aus ihrem FreiRAUM (reinem Blickfeld) und der bewussten inneren und äusseren Kommunikation schöpfen?
Über unsere Sinneswahrnehmung empfinden wir. Wissenschaftlich betrachtet sind sämtliche Impulse Energie in Bewegung. Ob wir etwas empfinden hängt also von der Schwingungsfrequenz ab. Wie beim Radio wo schöne, berührende Musik (Kunst) nur ertönen kann, wenn die Einstellung auf richtiger Frequenz stattfindet. 
Heute ist eines klar: ihr einzigartiges Geschenk hat das Maya-Volk vor vielen tausend Jahren in Stein gemeisselt. Dieses Geschenk ist wohl zu jedem Zeitpunkt in dem es wahrgenommen und umgesetzt wird, Grundlage für neue Forschungsgebiete, für Durchbrüche, für Beziehungen, für Auseinandersetzungen – aber immer gilt "es bewegt sich etwas im eigenen Sein und weil alles mit allem verbunden ist, auch im Kollektiv!". 

Interkontinental-Reise  –  Von Mexico nach China oder umgekehrt? Hier erzähle ich gerne eine kleine Geschichte. Bei meiner Mexikoreise im Jahr 1995 hab ich viele tolle Mayastätten besucht und kurzum: ich bin förmlich eingetaucht in die Energiefelder welche sich mir durch Symbole, Gebäudegrundrisse und Geschichten offenbart haben. Aber eine Sache welche ein Führer erzählt hat, ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Bei einer Tempelanlage dessen Namen oder genauen Standort ich nicht mehr weiss, ist durch viele Forschungsarbeiten eine Bauart erkannt worden, welche lediglich auch noch in Ägypten entdeckt wurde. Anderes Land, anderer Kontinent sogar! Just in dem Moment ging ich gedanklich auf Reisen... "Wie wurde damals zwischen Kontinenten kommuniziert?", "Was gibt es da wohl sonst noch zu entdecken bei zukünftigen Ausgrabungen?". Heute freue ich mich über die Erkenntnis, dass im Laufe der Zeit (Bewegung) alles was im eigenen Feld wahrnehmbar ist, Sinn ergibt und 'rund' läuft, sofern man sich der Magie jedes einzelnen Augenblicks hingibt. 

Der Zyklus, grundlegend in der Feng Shui Lehre  –  Bei DOPPEL ACHT ist der Elementekreislauf das A und O, und zwar über alle Angebotsbereiche hinweg. Der bewegte Kreis ergibt die Spirale , das heisst Energie schwingt (bewegt sich). Bei einer Feng Shui Analyse zum Beispiel wird auf die individuelle Ausrichtung der Elemente in einer harmonischen Art und Weise mit dem betreffenden Menschen fokussiert. Wird dem Kreislauf bewusst Aufmerksamkeit und Vertrauen geschenkt, kann auch die Energie fliessen und Fülle manifestiert sich. 
Erkennst du die Magie deiner Nah- und Fernreisen bereits? Es ist jetzt Zeitenergie dafür. 

Kommentar hinzufügen

Email again: